Playa

Desert de les Palmes-Naturschutzpark


In dem Gebirgsland der Desert de las Palmes-Gebirgsketten kann man verschiedene Gipfelkämme ausmachen wie die Desierto-Gebirgskette, die Les Santes- und Les Agulles de Santa Àgueda-Gebirgskette.

Der Desert de les Palmes-Naturschutzpark ist in ein Küstenbergland des La Plana Alta-Gebiets eingebettet, parallel zur Küste und mit reichlichen Gebirgskämmen und Felsblöcken.

Das geschützte Areal umfasst insgesamt 3.000 Hektar und erreicht seinen höchsten Punkt bei der Bartolo-Spitze mit 729 m Höhe, von wo aus man Aussicht auf die Ländereien des Landesinneren Castellons, den Golf von Valencia und die Columbretes-Inseln hat. Nahe des Gipfels kann man ein monumentales Kreuz sehen, das unter dem Namen Cruz de Bartolo bekannt ist.

In dem Gebirgsland der Desert de las Palmes-Gebirgsketten kann man verschiedene Gipfelkämme ausmachen wie die Desierto-Gebirgskette, die Les Santes- und Les Agulles de Santa Àgueda-Gebirgskette. Letztere sind eine Serie von scharfen Sandsteinbergspitzen. Diese Berge werden von verschiedenen, normalerweise trockenen Schluchten durchzogen wie die Farches-Schlucht, die an das Meer reicht, und die Miravet-Schlucht, die ein kleines Tal bildet, das in einigen Zonen kultiviert wird.

Die geologischen Eingenschaften der Landschaft sind äusserst interessant; die vorherrschenden rötlichen Sandsteine stellen einen Gegensatz zu den sanften Reliefs der Umgebung dar. Diese Felsen zeichnen sich durch ihre rötliche und dunkelweinrote Farbe aus und liefern kalkarme, lose Bodentypen, die im allegemeinen von guter Qualität für die Gedeihung der Vegetation sind.

Von einem botanischen Gesichtspunkt her gesehen, handelt es sich um eine wertvolle Enklave, weil sie interessante Gewächs- und pflanzliche Ansammlungen beherbergt; einige davon heimisch oder sehr selten.

Es besteht die Möglichkeit, eine grosse Anzahl an typischen Sträuchern anzutreffen wie dem Erdbeerstrauch (Arbutus unedo), Blutroter Hartriegel (Viburnum tinus), Heidekraut (Erica arborea), Herbst-Seidelbast (Daphne gnidium), Stechpalmen-Kreuzdorn (Rhamnus alaternus), Stechmyrte (Ruscus aculeatus), Wacholder (Juniperus oxycedrus), Mastixstrauch (wilde Pistazie oder Pistacea lentiscus) und Zwergpalme (Chamaerops humilis) oder Windepflanzen wie Rötegewächs (Rubia peregrina), Efeu (Hedera helix) oder Krappe (Smilax aspera).

Agujas de Santa Águeda ist ein Flora-Mikroschutzgebiet (wenn das Gebiet kleiner ist als 20 Hektar), und auf kleinerer Fläche ist das Desert mit Kiefernwäldern bestückt mit Arten wie die „Pinaster“ (Seekiefer oder Pinus pinaster) die nur in den kieselerdehaltigen Böden aus rotem Sandstein wächst, und die Aleppo-Kiefer (Pinus halepensis), die auf jeder Art von Boden gedeiht.

Seine geografische Lage macht aus ihm einen besonderen Ort, den die Einwohner der verschiedenen Ortschaften täglich besuchen, um die historischen, natürlichen und landschaftlichen Reichtümer zu geniessen, die dazu einladen, all die verborgenen Schätze dieser Naturlandschaft zu beobachten, zu erkunden und ihnen zu horchen.


Lokalisierung

Er belegt Teile von fünf Gemeindebezirken: Benicàssim, Cabanes, La Pobla Tornesa, Borriol und Castelló de la Plana.