La Vall d'Uixó

La Vall d'Uixó

La Vall d'Uixó

La Vall d'Uixó

La Vall d'Uixó

La Vall d'Uixó

La Vall d'Uixó

La Vall d'Uixó

La Vall d'Uixó

La Vall d'Uixó

Das Gebiet von La Vall d’Uixó war von menschlichen Gruppen seit der Vorzeit besetzt gewesen, die den Epochen entsprechende Besiedlungsformen annahmen. Während der iberischen, vorrömischen und iberisch-römischen Epochen nahm die Bevölkerung von La Vall beträchtlich zu, wie es die Ansammlung von archäologischen Überrsten bezeugt, die es in La Punta d’Orleyl und anderen Orten des Gemeindebezirks gibt. In der römischen Zeit wurde La Vall kolonisiert, und die Besiedlungsstruktur geht nicht verloren, denn in der aktuellen Stadt befinden sich archäologische Überreste von grosser Bedeutung wie eine spanisch-westgotische Begräbnisstätte aus dem VI. und VII. Jahrhundert v.Chr. und zahlreiche Überreste der islamischen und christlichen Epoche, die bezeugen, dass sich die Bevölkerung des Tals in kleinen Alquerías (Gruppen von Bauernhöfen) am Belcaire-Fluss mit einer auf der Landwirtschaft und Viehhaltung basierenden Wirtschaft niederliess.

Soziales Milieu


Die wirtschaftliche Tätigkeit von La Vall d’Uixó präsentiert eine hohe industrielle Tradition, vor allem in der Schuhindustrie. Heutzutage ist die industrielle Aktivität im Aufschwung nach einigen Jahren der Krise. Die Landwirtschaft, inbesondere der Anbau von Zitrusfrüchten, ist ein weiterer Stützpunkt der Wirtschaft in La Vall. Der Dienstleistungssektor, weitgehend entwickelt, wie es einer als Kreisstadt fungierenden Stadt zusteht, ist der andere Stützpunkt, der die Wirtschaft in Vall d’Uixó aufrecht erhält.

Stadtrundgang


Von dem Platz des Zentrums ausgehend, können wir die Carrer Nou-Strasse durchgehen, die interessante Häuser präsentiert und uns zu dem Asunción-Platz führt, wo sich die Poble de Baix-Pfarrkirche erhebt. Daneben treffen wir auf den Xorros-Platz, der einen geschichtsträchtigen Brunnen präsentiert und uns beim Befolgen der Strasse bis zu dem Sant Vicent-Platz führt, wo wir die Sant Vicent-Wallfahrtskapelle antreffen, die eine ehemalige Moschee und das Herzstück des Poble de Baix (Unterstadt) ist. Von dem Platz des Zentrums können wir ebenfalls zu dem Angel-Platz kommen, wenn wir in entgegengesetzter Richtung gehen, wo wir auf die Poble de Dalt (Oberstadt)-Pfarrkirche treffen, und beim Bummeln durch die engen Strassen voller Atmosphäre erreichen wir das traditionelle L’Alcudia-Viertel arabischen Ursprungs.

Landschaft


La Vall d’Uixó liegt in einem Tal, das sich zu dem in 7 km Entfernung liegenden Meer öffnet. Diese Lage ermöglicht ihm, sich an einer mediterranen Landschaft zu erfreuen und diese Nähe zum Meer mit einer Lage in den ersten Ausläufern des Sierra Espadán-Naturschutzparks zu kombinieren. Es hat in seinem unteren Bereich eine reine Agrarlandschaft, wo ein grüner Apfelsinenwald die La Plana-Ebene überdeckt, und eine Landschaft, wo die Berge eine Höhe von bis zu 700 m erreichen und sowohl der Kiefernwald als auch die Korkeiche und die Maquia (typisch mediterranes Ökosystem aus immergrünen Bäumen und Büschen) vorherrschen.