Naturpark Islas Columbretes. Ein Reservat von großem ökologischem Interesse.
Playa

Naturpark Islas Columbretes


Auf einem Meeresgrund in etwa 80 Metern Tiefe ruhend, stellen die Columbretes das beste Beispiel für den Vulkanimus in unserer Gegend dar, was leicht nachzuvollziehen ist sowohl anhand der Materialien, aus denen sie gebildet sind, als auch aufgrund ihres besonderen Aussehens.

Die Columbretes-Inseln befinden sich auf einem etwa 80 Meter tiefen Grund und stellen das beste Beispiel für den Vulkanismus unseres Landes dar, das sowohl durch die Materialien, aus denen sie bestehen, als auch durch sein eigenartiges Aussehen leicht zu erkennen ist.

Die Columbretes-Inseln sind der einzigartigste Archipel der valencianischen Gemeinschaft und einer der kleinsten Inselbereiche und der von größtem ökologischen Interesse im Mittelmeer.

Sie bestehen aus einer Reihe kleiner Inseln und Riffe, die 30 Seemeilen (etwa 56 km) von der Küste von Castellón entfernt sind. Die Inseln sind in vier Gruppen unterteilt, die nach der größten Insel jeder Gruppe benannt sind: Grossa, Ferrera, Foradada und Carallot.

Insgesamt umfasst der Archipel mehr als 5 Seemeilen mit insgesamt 19 Hektar Land, von denen 14 zu L'Illa Grossa gehören, wo sich der Leuchtturm von Columbretes befindet. Es ist die einzige bewohnte Insel. Der höchste Gipfel aller Inseln ist der Berg, auf dem der 67 Meter hohe Leuchtturm gebaut wurde.

Die Columbretes-Inseln liegen auf einem etwa 80 Meter tiefen Meeresgrund und sind aufgrund ihrer einzigartigen Zusammensetzung und ihres Aussehens das beste Beispiel für den vulkanischen Formation im ganzen Land. Die wichtigsten sind die Illa Grossa, die aus mehreren miteinander verbundenen Kratern besteht, und der Carallot, der mit 32 Metern über dem Meeresspiegel den Rest des zentralen Gipfels eines Vulkans bildet.


Lokalisierung

Etwa 56 Kilometer östlich des Kap Oropesa (Castellón)

Es gibt auch ein Besucherzentrum auf den Inseln.