Playa

Prat de Cabanes Torreblanca-Naturschutzpark


Er ist die Hauptfeuchtzone der Provinz Castellón und gleichzeitig einer der am wenigsten veränderten Feuchtlebensräume der Region Valencias.

Der Prat de Cabanes - Torreblanca ist ein enger Küstenstreifen mit sumpfigen Ländereien und Mooren, die sich aus quatarnären Ablagerungen gebildet haben.

Er ist die Hauptfeuchtzone der Provinz Castellón und gleichzeitig einer der am wenigsten veränderten Feuchtlebensräume der Region Valencias. Seine besonderen landschaftlichen, geologischen und ökologischen Eigenschaften verleihen ihm einen grossen Stellenwert im Bezug auf den valencianischen Naturschatz.

Seine Bedeutung ist weltweit anerkannt durch die Aufnahme des Gebietes in die Liste der Feuchtgebiete von Internationaler Bedeutung, welche anhand des 1971 unterschriebenen Abkommens über die Feuchtgebiete (oder: „Abkommen von Ramsar“) erstellt wurde.

Das Gebiet sticht als bedeutendes Beispiel für die nachhaltige Nutzung der Naturreserven hervor. Die öffentliche Nutzung im Forschungssinne, Studium und Unterricht und der ordnungsgemässige Genuss der Umwelt sowie der Bergbau, der sich auf die Torfgewinnung konzentriert, die extensive Viehzucht, Landwirtschaft, Jagd und Fischen werden auf eine ordnungsgemässige und mit der Erhaltung des wertvollen Naturschatzes verträgliche Weise durchgeführt.

In dem Naturschutzgebiet befinden sich grundlegend drei Gruppen von Pflanzengruppen: Diejenigen der Salzwiesen; diejenigen, die für den Küstensaum charakteristisch sind, und die Wasser- und Sumpfarten. Im Prat ist das Vorhandensein von Pflanzenarten mit einem sich vor allem in der Region Valencias befindlichen Vorkommen hervorzuheben wie der Seewacholder, das gelbblühende Osterluzeigewächs, die Obione oder sogar ausschiesslich im Raum Valencia heimische Pflanzen wie die Sumpfweinraute.

Die Tierwelt des Naturschutzparks hat eine grosse Bedeutung, weil man heimische Tierarten antreffen kann wie die Gambeta (Kruppade; Krabbenart), der Fartet (Steindachner; kleine Fischart) oder der Samaruc (Valenciakärpfling). Die am besten vertretene Tiergruppe im Prat sind die Vögel, unter denen bei der nistenden Vogelwelt die wichtigste Kolonie der Region Valencias einer seltenen und bedrohten Art, wie es die Brachschwalbe ist, hervorsticht; sehr sehenswert sind auch die Wiesenweihe, der Mariskensänger, der in diesem Naturschutzpark einen seiner grössten iberischen Bestände hat, der Stelzenläufer, die Zwergdommel, die Seeschwalbe, der Seeregenpfeifer, die Krickente oder das Blässhuhn. Unter den Standvögeln können wir das gewöhnliche Vorkommen des grossen Kormorans, der Rohrweihe, des Bussards, des Eisvogels oder der Beutelmeise hervorheben. Diese Auflistung wird durch die Vögel vervollständigt, die den Prat als Zugvögel durchqueren, wie die Knäkente, der Fischadler, der Kiebitzregenpfeifer oder der Steinschmätzer u.a. Es gibt wenig Säugetierarten im Prat, unter denen die Bestände an Wasserratten (Schermaus), Kaninchen und das Mauswiesel hervorstechen.


Lokalisierung

Der Prat de Cabanes-Torreblanca breitet sich zwischen den Gemeindebezirken Torreblanca und Oropesa del Mar aus und wird von der Sierra de Irta-Gebirgskette und der Sierra de les Santes-Gebirgskette abgegrenzt.