#

Meeresmuseum


Castellón de la Plana / Castelló de la Plana

Der Kulturverein „Mar i Vent“ hat eine Wiederherstellungs- und Erhaltungsarbeiten an verschiedenen Stücken im Zusammenhang mit der Welt des Meeres durchgeführt, die von Einzelpersonen gespendet wurden.

Das Museu de la Mar soll zur Erhaltung des Ursprungs und des Erbes des Meeres und zur Fischerei in Castellón beitragen.

In diesem Museum sind insgesamt 274 Stücke und mehr als 70 Fotografien zu sehen, die sich auf den Hafen von Castellón, seine Aktivitäten und die Fischerei auf den Columbretes-Inseln beziehen.

Das Museum hat verschiedene Abschnitte: Der erste bezieht sich auf den Schiffbau und zeigt Modellschiffe, Schiffspläne, eine Schiffswerkbank, Spanten (Rippen) und einen Plan eines „Laud“ vom Ende des 19. Jahrhunderts sowie eine Fotoausstellung über den Bau des „Laud“ (2008) (2008) unter der Leitung des Schiffszimmermannmeister Don Isidoro Mir Olivares.

Der zweite Abschnitt befasst sich mit Fischfanggeräten und zeigt mechanische Elemente, Laternen, verschiedene Modelle von Fischereiausrüstungen, Gussformen, Angelhaken, Angelfäden und Langleinen.

Bei den Ausrüstungen, die im Museum zu finden sind, fallen diejenigen in Bezug auf Kommunikation, Fischortung, Rettung, Lage, Navigation und Sicherheit auf.

Das Museum beherbergt einige Stücke, die aufgrund ihrer Bedeutung nennenswert sind: Ein Holzboot aus dem Jahr 1930, das 1962 am Strand von Torrenostra bei der Segelfischerei eingesetzt wurde, der erste Halbdieselmotor, der 1962 in den Werkstätten von Nasio del Grao in Castellón gebaut wurde, ein „Estorí“ aus dem Jahr 1891, der für den Transport von Netzen verwendet wird. Von der Decke hängend können Sie auch ein Schleppnetz von 1902, ein Wadennetz, eine Schute (zum Adlerangeln) und einen Anker sehen.

Weitere bedeutende Stücke, die Sie im Museum finden können, sind ein Bossell Real aus dem späten achtzehnten Jahrhundert, mit dem die Boote vom Strand geholt wurden, eine Takelage (zwei berittene Bossells) vom Ende des 18. Jahrhunderts, eine Langleine von 1923, ein Langleinenkorb von 1891, eine Holzform für die Konstruktion von Fischerkugeln für die Ringwadenfischerei und ein Ringwadenboot-Propeller.

Das Museum zeigt eine Sammlung von Modellen wie ein Boot mit Schleppnetz, ein Ringwadenboot und ein gewöhnliches Fischerboot (nach Maschen, Langleine usw.).

In einem dritten Abschnitt des Museums befinden sich Angelgeräte, einen Wassertank und andere Ausrüstungsgegenstände. Darüber hinaus verfügt das Museum über eine Bibliographie aus dem letzten Jahrhundert.


Daten


Öffnungszeiten

Dienstag bis Samstag: 10:00 bis 14:00 Uhr und 16:00 bis 20:00 Uhr
Sonn- und Feiertage: von 10 :00bis 14 :00Uhr
Montag geschlossen.