Kirche und Kloster der Augustinerinnen (Sant Mateu), traditionelle Künste
#

Kirche und Kloster der Augustinerinnen


Dieses Gebäude ist eine Stätte von lokaler Relevanz. - Sant Mateu

Dieses Gebäude ist eine Stätte von lokaler Relevanz.

Die Anlage wurde 1590 von Nonnen gegründet, die von dem Kloster Mirambel in Teruel kamen. Das Klostergebäude wurde auf einem Grundstück erbaut, auf dem sich ein Krankenhaus für Arme und eine angebaute Kapelle befanden, die der Stadtrat an den religiösen Orden abtrat. Der hintere Teil des Klosters umarmt mit seinen Mauern einen der alten Türme der mittelalterlichen Stadtmauer, der unter dem Namen Turm der Augustinerinnen bekannt war und das Portal von La Vedella flankierte. Der religiöse Orden bewohnte das Gebäude ununterbrochen seit seiner Gründung, mit Ausnahme eines kurzen Zeitraums während des Spanischen Bürgerkriegs (1936-1939), in dessen Rahmen das Kloster von der Konföderation anarchosyndikalistischer Gewerkschaften (CNT) enteignet wurde.

Die gegenwärtige Kirche grenzt an das Klostergebäude an und ersetzt die ehemalige Kirche. Ihr Bau begann 1701 und wurde 1708 fertiggestellt. Es ist ein einschiffiges Gebäude mit vier Jochen, seitlichen Kapellen und einer Vierung, die von einer auf Bogenzwickeln ruhenden Kuppel überdacht ist. Sie hat eine symmetrische Fassade mit drei Höhen, die durch Gesimse und zwei Zwillingstürme unterteilt sind. Vor dem Eingang hat sie interessante Arkaden mit drei Öffnungen und Säulen toskanischer Ordnung. Die Fassade ist mit einem verzierten Kranzgesims und einer Brüstung abgeschlossen.


Daten